Was sind Veneers?

zahn-veneers-berlinModerne Veneers sind hauchdünne keramische Verblendschalen, die dauerhaft auf die Frontzähne geklebt werden. Als Veneers in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts aufkamen, sollten sie den ästhetischen Gesamteindruck vor allem der Schneidezähne verschönern. Damals war das Tragen von Veneers nur stundenweise möglich, sehr teuer und blieb deshalb eher Schauspielern während der Filmaufnahmen vorbehalten.

Inzwischen haben sich die Qualität von Veneers und damit Trageeigenschaften und ihre Haltbarkeit grundlegend gewandelt. Veneers sind zum festen Bestandteil der ästhetischen Zahnmedizin geworden und vielseitig einsetzbar. Mit Veneers lassen sich störende Zahnlücken schließen, abgebrochene Zähne unauffällig reparieren oder Zahnfarben aufhellen. Selbst bei großen Defekten, wenn viel Zahnsubstanz fehlt, erzielt man hochwertige Ergebnisse. Veneers stabilisieren einen einzelnen Zahn oder optimieren ihn in seiner Form.

Wurden Veneers in den Anfangstagen noch aus Kunststoff hergestellt, sind sie seit etwa 30 Jahren aus Keramik. Kunststoff verwendet man nur noch für Provisorien und für Probe-Veneers. Keramik ist gut verträglich, zahnfarben und lichtdurchlässig. Die daraus hergestellten dünnen Veneers lassen sich hervorragend an die vorhandene Zahnsubstanz anpassen. So bleibt die kosmetische Optimierung absolut unauffällig und sorgt gleichzeitig für ein eindrucksvolles Ergebnis. Wie Zähne mit Veneers aussehen, können Patienten vor der Behandlung mit dem so genannten Mock-up testen.

Veneers fertigt man im zahntechnischen Labor und klebt sie danach dauerhaft und stabil auf die Zähne. Sie halten den üblichen Belastungen stand, denen Zähne sonst auch ausgesetzt sind. Die Haltbarkeit von Veneers liegt bei bis zu zehn Jahren und mehr.

Unser eBook über DIE ZÄHNE

Für ausführliche Informationen zum Thema Zähne empfehlen wir Ihnen unseren neuen Ratgeber im eBook-Format DIE ZÄHNE – erhältlich auf Amazon, lesbar auf dem Kindle und mit der Kindle-App auch auf allen Smartphones und PC’s, auf iPhone und iPad.

Stand: 11. November 2014